dgs_header_news

next gigs

Sa, 23.12. | Pirmasens
Z1 Live-Musikclub
Deep Green Sunset
feat. I am Astronaut (SB)
& Killed by Death (MZ/PS)
[DETAILS°]

BIOGRAFIE

Wenn Gegensätze lernen sich zu ergänzen, so bleibt Reibung übrig – und das ist gut so. Dort wo Ungleiches zusammentrifft, entsteht Energie, die Elemente zu einem Ganzen werden lässt. Deep Green Sunset ist ein solches Amalgam – in nahezu 20 Jahren Bandgeschichte mit Identität zusammengeschweißt.
Mit Tradition in der Seele und Gegenwart im Songwriting liefern die sechs Herren puren energiegeladenen Stage-Rock. Melodiös-emotionale Vocals und druckvolles Shouting treffen dabei auf intelligentes Schlagzeugspiel und energiegeladen-rohe Bassattacken. Komplettiert wird das Rezept mit wuchtigen Gitarrenwänden, weit jenseits aller New-Metal-Klischees und ausdrucksstarkem Solospiel alter Schule. So kochen DGS und stehen für kompromisslosen Rock mit Melancholie und Tiefgang.

Unternimmt man den Versuch das musikalische Produkt von Dennis „Dan“ Köhler, Michael „Glocke“ Glöckner, Christoph „Chris“ Fröhlich, Sven „Laubi“ Laubersheimer, Stephan „Flash“ Friedrich und Markus „Ernie“ Ernst mit Vergleichen zu anderen Bands zu beschreiben, so landet man wohl irgendwo zwischen Bands wie Such A Surge, Incubus, Audioslave und Billy Talent – immer mit dem besonderen X an Gewordensein der Formation.

In der nahezu 20-jährigen Bandgeschichte ist die Band, mit Wurzeln in der Pfalz, nicht nur technisch, sondern auch an Identität gewachsen. DGS haben die Kurzlebigkeit einiger Trends überdauernd Erfahrungen auf kleinen und großen Bühnen im In- und Ausland gesammelt und mit Bands und Künstlern wie Die Happy, Donots, Emil Bulls, Disco Ensemble, Crosscut, Sinsemilia, Tryo, Headcrash, den Farmer Boys und Joe Cocker die Bühne geteilt.

Während das bundesweit erscheinende Musikmagazin Feedback zum Debüt-Album „Adrenalin“ aus dem Jahr 2001 noch titelte „[...] das Beste aus Deutschland seit Such a Surge“, kommt das zweite Studioalbum „Endlich raus“, welches in den Karlsdorfer HOFA-Studios unter den Fittichen des Produzententeams von Pink Cream 69 entstanden ist, erwachsener und reifer daher. Im Herbst 2008 legen die Jungs noch einen drauf und liefern mit dem dritten Studioalbum „NOVA°“ eine Platte ab, wie sie purer, kraftvoller und authentischer kaum sein könnte.

DGS war, ist und wird eine Band sein, die sich abhebt und dabei mit unbändiger Live-Energie und hohem Tempo alles an die Wand spielt, was nicht niet- und nagelfest ist.

Das Gründungsmitglied Michael „Glocke“ Glöckner (1998–2004) ist 2017 neben Sänger Dennis Köhler (seit 2004) wieder an Bord. Von nun an präsentiert man sich als Powersextett mit zwei Frontmännern. Glöckner probt seit einigen Monaten wieder mit der Band und ist aktiv ins Songwriting des kommenden vierten Albums involviert. Neue Songs, traditionell mit deutschen und englischen Texten, stehen in den Startlöchern.

[NACH OBEN°]

 

© Green Arts 2009–2017. IMPRESSUM